Newsletter abonnieren

Abonnieren Sie unseren Newsletter, um in der Welt des Handels immer auf dem neuesten Stand zu bleiben!

Apps, Couponing

Bild1:Quelle mobilemarketingwatch.com

Wie digitale Coupons Kunden locken

Mit Apps und Coupons sind Sie ganz nah am Kunden dran. Wir verraten, was Sie tun müssen, um die kleine Extraportion Werbung an den Mann zu bringen.

Heute scheint das Smartphone mit unseren Händen fast verwachsen. Städte wie Augsburg experimentieren mit im Boden eingelassenen Ampeln, damit eifrige Smartphone-Nutzer nicht überfahren werden. Als Händler müssen Sie also auf dem kleinen Bildschirm präsent sein. Eine Möglichkeit sind Apps und Coupons.
PAYBACK und seine Partner sind im Juni mit einem neuen mobilen Shopping Angebot durchgestartet. „28 Millionen PAYBACK Kunden können jetzt entscheiden, ob sie weiterhin wie gewohnt mit ihrer Karte Punkte sammeln wollen, oder ob sie dafür die App nutzen wollen. Im Unterschied zur Karte kombinieren wir in diesem neuen Produkt erstmals das Punktesammeln, Coupons und mobile Payment“, lässt PAYBACK Geschäftsführer Dominik Dommick verlauten.
Apps sind ein wunderbares Mittel, um Kunden zu binden und mehr über ihre Kaufinteressen zu erfahren. Doch in der Vergangenheit hat sich Couponing im Handel nur zögerlich durchgesetzt. Zu viele Insellösungen, zu viel Aufwand für den Nutzer lauten die bekannte Argumente. Dennoch hielten vor allem amerikanische Ketten an dem System fest. Sie wissen, dass sie so eine engere Beziehung zum Kunden aufbauen können, da Sie analysieren können, wo dieser sich aufhält. Und Sie können ihn gezielter mit Nachrichten adressieren. Nebenbei kann man die Kunden mit Coupons zum Kauf animieren. Das rechnet sich vor allem, wenn Sie Eigenmarken vertreiben. Doch Papier-Coupons sind mühsam. Digital ist das Handling für den Kunden deutlich einfacher. Doch um Coupons auf digitalem Wege zu verteilen, braucht es erst einmal eine App, auf der der Coupon landet.

Bildschirmfoto 2016-08-04 um 15.39.38

Bild 2: Quelle westcoast.purelylocal.co

App ruft Verkäufer

Was können Sie als Händler also tun, um per App zu werben? Die Investition in eine eigene App ist teuer. Sie müssen in ein gutes User Interface investieren. Google zufolge werden 80 Prozent der Apps nur ein einziges Mal geöffnet und dann nie wieder. Gründe dafür dürften sein, dass sich niemand echte Gedanken um die Use Cases für Apps gemacht hat. Warum sollte ein Kunde Ihre App herunterladen? Das macht er nur, wenn ihm die App einen echten Vorteil bringt oder sein Leben erleichtert. Z.B. Wenn die App im Elektronikmarkt oder im Baumarkt hilft, die Mangelware Verkäufer zu finden und herbeizupfeiffen. Versprechen Sie Ihren Kunden, über die App binnen einer halben Minute einen Verkäufer zu sprechen, wird die App ein Selbstläufer. Allerdings nur, wenn das Versprechen auch eingelöst wird. Hat Ihr Kunde Ihre App erst einmal lieben gelernt, wird er sie vielleicht auch zur Navigation durch Ihren Laden nutzen. Und wenn Sie da den ein oder anderen Coupon einstreuen, wird das seinem Warenkorb sicher anfüllen.
Sie können sich aber auch an Payback und Co hängen. Sie bezahlen dann zwar mit Kundendaten. Dafür steht Ihnen ein riesiger Pool an potenziellen Kunden zur Verfügung, an die Sie Coupons auspielen lassen können – sauber getargeted nach Alter, Interessen oder Kaufkraft.

Die Vorteile von Couponing Apps auf einen Blick
  • Nutzen Sie die Marktmacht von bekannten Couponing Apps wie Coupies, Payback oder Sparwelt, um ihre Botschaft auf dem Lieblings-Medium der Konsumenten an möglichst viele Kunden auszuspielen
  • Nutzen Sie die Möglichkeit, mit dem Kunden zu direkt kommunizieren – über Befragungen und Gewinnspiele
  • Verstärken Sie die Wirkung Ihrer Werbe-Maßnahmen durch einen direkten Kaufanreiz in Form von Rabatten und Coupons.
Bildschirmfoto 2016-08-04 um 15.38.29

Leave A Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.